Ehrliche Vegan Chunky Flavour Bewertung: Top oder Flop?

Abnehmen ohne Hungern. Heißhunger vermeiden. Kalorienfrei schlemmen.

Wer auch nur ein bisschen Zeit auf Instagram verbringt, wird früher oder später mit dem aggressiven Influencermarketing von More Nutrition konfrontiert.

Nach langem Dagegenhalten habe auch ich mich zum Kauf der beliebten Chunky Flavour verführen lassen, in der Erwartung, dass die Geschmackspulver auch wirklich so gut schmecken wie es in den Sozialen Medien behauptet wird.

Doch was ist dran an dem Hype um die heißbegehrten Pülverchen?

Wenn ihr eine ehrliche Bewertung der veganen Chunky Flavour von More Nutrition sucht, seid ihr hier goldrichtig.


Inhalt


Was ist Chunky Flavour und wofür benutzt man es?

Men’s Health vergab Anfang 2022 den Good-Food-Award an das Chunky Flavour von More Nutrition und zeichnete es damit als eines der innovativsten Lebensmittel des Jahres aus. Doch an sich ist das Produkt keine neue Erfindung.

Chunky Flavours sind, simpel gesagt, nichts anderes als ein Geschmackspulver zum Aromatiesieren und Süßen von Mahlzeiten und Getränken.

Ähnlich wie früher die künstlich schmeckenden Aromatropfen aus kleinen Glasfläschchen (“Flavour Drops”, wer erinnert sich ?!) , sind Geschmackspulver wie das Chunky Flavour derzeit insbesondere in der Fitnessszene beliebt.

More Nutrition bezeichnet seine Chunky Flavours als echte “Anti-Heißhunger Retter”, mit deren Hilfe man einfach und unkompliziert erfolgreich abnehmen könne. Die Pulver dienen nicht nur dazu, öden Magerquark geschmacklich aufwerten, sondern ersetzten auch jeglichen Zucker. So soll nur eine Portion Chunky (3g) ganze 50g Zucker erstezten können.

Instagram ist voll mit kreativen Chunky Flavour Rezepten. Beispielsweise kann man mit dem Geschmackspulver den Kaffee und die Heiße Schokolade kalorienarm süßen, Pfannkuchen und Torten backen, oder es einfach unter das morgendliche Müsli rühren.

Der Großteil der Chunky Flavour Sorten sind vegan, selbst solche mit dem Namen “Vollmichschokolade”, “Butterkeks” und “Lemon Cheesecake”.

Vegan Chunky Flavour im Geschmackstest

Für diesen Test habe ich drei verschiedene Vegan Chunky Flavour Sorten ausprobiert: Blueberry Cheesecake, Erdbeer-Sahnebonbon und Schokolade-Kokosnuss.

So viel verrate ich schon mal: Nicht alle Geschmäcke waren so gut, wie die (teils überschwängliche) Influencerwerbung suggeriert…

Blueberry Cheesecake Chunky Flavour

An die Geschmacksrichtung Blueberry Cheesecake hatte ich besonders hohe Erwartungen. Als die Sorte erstmals eingeführt wurde, war der Hype darum auf Instagram enorm. Christian Wolf, Gründer von More Nutrition und Fitness-Influencer, huldigte das Chunky Flavour zum Beispiel als eines der besten Sorten überhaupt.

Mich persönlich hat das Blueberry Cheesecake Chunky jedoch enttäuscht.

Untergerührt in den morgendlichen Sojajoghurt schmeckt es ganz gut, aber der Geschmack ist so dominant dass es nur zu sehr simplen Mahlzeiten passt. In Kombination mit frischem Obst stört die Sorte eher, da sie durch ihren starken Eigengeschmack die natürliche Süße der Früchte nimmt und man diese kaum mehr schmecken kann.

Zum Backen von Kuchen und Muffins eignet sich das Chunky Flavour bestimmt gut, aber nur wenn man generall einen starken, leicht künstlichen Blaubeergeschmack mag.

Die im Chunky enthaltenen Kekstückchen schmecken selbst nach nicht viel. Sie dienen daher nur der Konsistenz und sind für mein Empfinden unnötig.

Erdbeer-Sahnebonbon Chunky Flavour

Erdbeer-Sahnebonbon ist für mich der klare Gewinner der drei Sorten.

Obwohl ich mich auf ein sehr künstliches Erdbeeraroma eingestellt hatte, war ich überrascht wie gut More Nutrition die Erdbeernote getroffen hat. Nur den “Sahnebonbon” Teil schmeckt man nicht wirklich.

Im Gegensatz zu Blueberry Cheesecake ist das Erdbeer-Sahnebonbon Chunky Flavor vielseitig einsetzbar. Ich verwende es zum Beispiel gerne im Porridge und eingerührt in Früchtetees. Da der Geschmack nicht so dominant ist, eignet sich die Sorte gut zum Süßen von zahlreichen Speisen und Getränken.

Auch die im Chunky enthaltenen Erdbeerstückchen konnten mich überzeugen. Sie geben der Sorte etwas Crunch und eine angenehme, natürliche Säure.

Schokolade-Kokosnuss Chunky Flavour

Als eingefleischter Bounty-Fan war ich sehr gespannt auf das vegane Schokolade-Kokosnuss Chunky Flavour.

Zwar erinnert die Sorte nicht an den populären Schokoriegel, da der Schoko-Geschmack stark überwiegt, aber gut schmecken tut sie dennoch. Wer generell auf schokoladige Noten steht, dem kann ich dieses Chunky nur empfehlen. Die enthaltenen kleinen Schokoladenstückchen tragen außerdem dazu bei, dass dieses vegane Chunky Flavour keineswegs nach Diätprodukt, sondern nach echter Schokolade schmeckt.

Einziges Manko ist, wie erwähnt, der zu schwache Kokosgeschmack. Außer den Kokosraspeln im Pulver selbst verdient nichts an dem Chunky Flavour den Titel “Kokosnuss”.

Ich verwende das Schoko-Kokos Chunky gerne im morgendlichen Porridge, für Schokoladen Pancakes, und mit warmer Sojamilch als Heiße Schokolade angerührt.

Muss man auf Zucker verzichten?

Das zentrale Werbeversprechen von More Nutrition basiert darauf, dass man sich mit den Chunky Flavours die Kalorien von herkömmlichen Zucker im Essen spart und dadurch abnehmen könne. Soweit so gut.

Dennoch ist das Chunky Flavour, auch wenn es auf Instagram oft anders dargestellt wird, kein Abnehm-Wundermittel. Es ist auch nicht per se “gesund”.

Eine gesunde Ernährung zeichnet sich vor allem durch den Konsum vollwertiger, möglichst unverarbeiteter Lebensmittel aus. Das Chunky Flavour hingegen ist ein hochverarbeitetes Light-Produkt auf der Basis von “künstlichen” Süßungsmitteln wie Sucralose and anderen Aromastoffen und somit nicht an sich “gesund”.

Zwar sind solche Diätprodukte nicht automatisch schlecht, nur weil sie stark verarbeitet und “unnatürlich” sind. Trotzdem muss man nicht zwangsweise auf Zucker verzichten, so wie More Nutrition es suggeriert, um sich gesund zu ernähren.

Ohne Zucker ist kein menschliches Leben möglich. Besonders für (Hobby)Sportler ist Zucker ein idealer Energielieferant der gut bekömmlich und schnell verdaulich ist. Zudem ist Zucker in Form von Glukose einer der wichtigsten Energielieferanten für den menchlichen Körper. So benötigt zum Beispiel das Gehirn allein ca. 140 Gramm Zucker am Tag!

Der Verzicht auf zusätzlichen Zucker allein is meist nicht der ausschlaggebende Faktor für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme, wie das aggressive Chunky Flavour Marketing vermuten lässt. Vielmehr spielt der automatische Verzicht auf stark verarbeitete, hochkalorische Lebensmittel eine Rolle, in denen meist auch viel Zucker enthalten ist.

Doch was ist jetzt eigentlich in den veganen Chunky Flavours enthalten?

Wie gesund ist Chunky Flavour wirklich? Thema Sucralose

Inhaltlich unterscheiden sich die Chunky Flavour von More Nutrition nicht erheblich von Geschmackspulvern anderer Hersteller.

Hier die Zutaten am Beispiel des Blueberry Cheesecake Chunky Flavour: Inulin, Keksstücke (Weizenmehl, Zucker, Palmfett, Glucose-Fruktose-Sirup, Quinoamehl, Bourbon Vanille Extrakt, Backtriebmittel (Ammoniumhydrogencarbonat, Natriumhydrogencarbonat), Salz) 26%, Aroma, Blaubeerpulver 4%, Süßungsmittel (Sucralose, Steviolglycoside), Salz, Laktase.

Die Zutatenliste zeigt, dass das Chunky Flavour nicht gerade zu den “Superfoods” zählt. Da eine Standardportion der veganen Chunky Flavours aber gerade einmal 3 Gramm entspricht, macht der Konsum von dem Geschmackspulver gesundheitlich keinen großen Unterschied.

Dennoch sind die Pulver nicht für jederman geeignet.

Alle Chunky Flavours enthalten den kalorienfreien Süßstoff Sucralose (als E955 auf vielen Packungen zu finden), der bis zu 700 mal süßer schmeckt als herkömmlicher Zucker. Sucralose wird aus chloriertem Haushaltszucker hergestellt und ist unverdaulich für den Körper. Menschen mit einer Fructoseintoleranz sollten den Süßstoff komplett meiden, da er bei Betroffenen unter anderem zu Durchafll und Erbrechen führen kann.

Doch auch Menschen ohne Fructoseintoleranz haben oft Probleme mit Sucralose. Der regelmäßige Konsum des Süßstoffes, zum Beispiel mit dem Chunky Flavour, kann Blähungen und andere Verdauungsbeschwerden erzeugen. Deshalb solltest du darauf achten, die empfohlene Höchstmenge von 15 Milligramm Sucralose pro Kilogramm Körpergewicht nicht zu überschreiten.

Ehrliches Fazit: Vegan Chunky Flavour Bewertung

Auch wenn sie ganz gut schmecken, werde ich die veganen Chunky Flavours nicht nochmal kaufen.

Da ich nichts davon halte, Zucker komplett aus meiner Ernährung zu verbannen, ist mir der Preis von knapp 17 Euro pro Dose (ohne Rabattcodes) doch zu happig. Als ambitionierte Hobbysportlerin muss ich nicht sonderlich auf meine Kalorien achten und ziehe deshalb keinen großen Nutzen aus den Pulvern.

Außerdem sind die veganen Chunky Flavours wirklich sehr süß. Gerade am Anfang habe ich mich oft schwer mit der Dosierung der Pulver getan und einige Mahlzeiten komplett übersüßt. Wer generell schon eine überwiegend vollwertige Ernährungsweise hat, wird seine Geschmacksnerven erst an die Chunky Flavours gewöhnen müssen.

Summa summarum ist der online Hype um die Chunky Flavours von More Nutrition meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Ja, vielleicht fällt einigen dadurch die Abnahme leichter. Und ja,manche Sorten schmecken wirklich ganz gut in Anbetracht der geringen Kalorien. Dennoch sind die Geschmackspulver kein revolutionärer Ersatz für eine gesunde Ernährungsumstellung.

Letztendlich bleibt die Entscheidung aber jedem selbst überlassen.


Nachtrag: Nach zwei Monaten auf Reisen bin ich nach Hause gekommen um die Chunky Flavour als verklumpte, steinharte Masse vorzufinden. Man sollte sie nach dem Öffnen also nicht lange unbenutzt herumstehen lassen…


Hat dir dieser Artikel gefallen? Oder hast du eine ganz andere Meinung? Ich freue mich über dein Kommentar!

Du findest mich auch auf diesen Social Media Kanälen:

11 comments

  1. Vielen Dank für deine ehrliche und kompetente Bewertung. Ich hatte schon immer ein ungutes Gefühl bei diesem Zeug und es nicht gekauft. Die Inhaltsstoffe muss man suchen. Ist schon verdächtig für mich. Süß esse ich sowieso nicht gern.

  2. Danke dir, mir erging es ehrlicherweise genau so. Ich bin gar nicht so begeistert. Auch das Schokoproteinpulver ist nicht so lecker. Finde es schmeckt alles irgendwie künstlich.

    1. Danke für deinen Kommentar, Susanne! Das Proteinpulver von More habe ich tatsächlich noch nicht selbst probiert. Wird ja ähnlich gehyped wie die Chunky Flavour…

  3. Ich muss sagen, ich kann diesen Geschmackshype dieser Produktlinie null nachvollziehen.
    Wer auf Stevia steht, ok. Aber diesen äußerst unangenehmen Nachgeschmack und diese extreme Süße auch bei geringer Dosierung kenne ich leider nur von den ersten Lightprodukten der 80ger Jahre. Und dieser Nachgeschmack hält sich leider auch noch ziemlich hartnäckig.

    Es mag ja im Grunde ein gutes Produkt sein, der Geschmack jedoch lässt sehr zu wünschen übrig und hat noch deutlich Potential nach oben.

    Von mir jedenfalls keine Kaufempfehlung.

    1. Danke für deinen Kommentar, Nixa!
      Ich empfinde die Chunky Flavour auch als zu süß, wobei man sich relativ schnell daran gewöhnt (ob das etwas gutes ist, sei mal dahingestellt…).

  4. Exakt wie bei mir. Blähungen und Verdauungsprobleme, wusste lange nicht woher. Meine Kinder schmecken den Nachgeschmack extrem heraus und verbannen alles damit Gesüßte. All meine überteuerten Produkte sind in ihren Dosen zudem steinhart verklumpt. Verstehe den Hype nicht, z.T. werben sogar Ernährungswissenschaftler für more. Ab sofort nur noch unverarbeitete Lebensmittel bei uns!

    1. Interessant, dann ist das mit dem Verklumpen also kein Einzelphänomen…
      Unverarbeitet ist einfach immer noch am besten! ich esse auch zu 95% unverarbeitet und mir geht’s besser denn je.
      Danke für deinen Kommentar, Maiki!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *